zu den KinderReporter Seiten

Die Kältetechnik der Eisbahn

Eingang zum Maschinenraum mit KälteanlageHerr Sawadsky steht an der Eingangstür zum Technikbereich der Eisbahn, dem "Maschinenraum" der Kälteanlage.

Eisbahnschildratz_von-hinten

 

Komm mit unter die Eisbahn!


Der große Ammoniakbehälter

Von unten wird Kälte produziert

In der Betonfläche der Bahn unter der Eisschicht sind Rohre eingebaut. Insgesamt sind sie 18 km lang! Durch sie wird flüssiger Ammoniak gepumpt. Ammoniak ist eine chemische Substanz. Der Ammoniak kühlt die Betonfläche so weit ab, dass das von der Eismaschine aufgetragene Wasser gefrieren kann. So hält das Eis auf Dauer, auch wenn die Sonne strahlt oder es warm ist.

In dem großen Silberbehälter auf dem Foto ist der Ammoniak.

Die Ammoniakpumpe

 

Das ist die Ammoniakpumpe, sie verteilt den Ammoniak weiter in die Rohre.

Die Anschlussrohre unten sind schon ganz weiß, sie sind vereist.

Ein Ammoniakrohr

 

"NH3" - Das ist die chemische Formel für Ammoniak.
Es wird durch dicke Rohre bis unter die Eisbahn transportiert.

Ammoniakrohre, Ihr seht, wie sie vereisen...

 

Wir sind nun also unter der Eisbahn!

Die dicken Ammoniakrohre sind so kalt, dass sie sogar schon von außen mit einer Schicht Eis verkleidet sind.

ratz_mini

 

Klick auf das Foto, um es zu vergrößern!


Ammoniakrohre, Verteiler

 

Herr Sawadsky zeigt mit dem Finger auf die vereiste Decke.

In der Decke sind überall Rohre, die das Ammoniak unter der Eisbahn verteilen. So bleibt die Eisfläche kalt.