zu den KinderReporter Seiten

Was wurde für die Ausstellung im Museum ausgewählt: Welche Objekte aus der Sammlung werden gezeigt?

Im Mineralienkeller zeigen wir die verschiedenen Mineralien unserer Gegend.
In der neuen Dauerausstellung im ersten Stock haben wir zwei Wände mit etwa 100 Ammoniten belegt. Daran seht ihr die Entwicklung dieser Meerestiere über mehrere Hundert Millionen Jahre! Unglaublich, oder? Die Präsentation zeigt nicht nur die so genannte "Biodiversität", das heißt, die Artenvielfalt.

Ammonitenwand im Museum

 

Im gleichen Raum "erzählt" der Nautilus auch von einer Naturkatastrophe, die zum Aussterben fast aller Ammoniten, also seiner Vorfahren, geführt hat. Ich finde, diese Geschichte passt am besten zum Titel unserer Ausstellung: ausSterben-überLeben. Diese beiden Begriffe lehren uns am ehesten die Erdgeschichte.

Info "Ammoniten"

Ammoniten waren wie eine Schnecke eingerollte Tiere mit verschiedenen Kammern im Gehäuse.
Sie lebten im Meer und waren die "Vorgänger" von Tintenfischen. Es sind Kopffüßer und keine Schnecken, wie viele Menschen oft annehmen. Anders als bei Schnecken war die Spirale auf einer Ebene, also platt gedrückt und bestand aus mehreren Kammern.

Nur der vordere Teil war die Wohnkammer, die anderen dienten zum Aufsteigen und Absinken wie ein U-Boot.

ratz_mini_rechts2.gif

 

Was ist ein "Nautilus"? Das ist ein Kopffüßer, schau ihn dir im Zoopalast Wiesbaden an.


Abbildung eines lebenden AmmonitenLängsschnitt durch einen Ammoniten (Fossil)

Die ersten Ammoniten lebten vor über 300 Millionen Jahren, und sind zusammen mit den Dinosauriern vor 65 Millionen Jahren ausgestorben.

Es gab etwa 30.000 Arten. Wie vielfältig die Arten waren, sieht man an der Wand im Museum: Die Ammoniten haben sehr schöne Formen.
Und die Ammoniten in der Ausstellung sind nur eine kleine Auswahl unserer gesamten Ammoniten-Sammlung!

Linktipps: