zu den KinderReporter Seiten

 

Wie ist die Sammlung entstanden, woher kommen die Insekten?

Wir bekommen Sammlungen geschenkt. Beispielsweise hunderte Schmetterlinge in Boxen, auch von Privatleuten. Manchmal kaufen wir auch eine Sammlung. Viele Sammlungen wurden aber leider im 2. Weltkrieg zerstört.

Viele Heufalter

Aber heute kann den Sammlungsstücken nichts mehr passieren, oder?

Doch, denn der größte Feind des Museums ist der Museumskäfer. Der frisst alles auf, besonders gern den Leib von toten, trockenen Insekten. Neben dem Museumskäfer sind auch noch Staubläuse und andere Kleintiere gefährlich. Sie knabbern den Faltern und Schmetterlingen aus der Sammlung die Flügel weg! Um unsere Insektenpräparate der Sammlung zu erhalten, legen wir deshalb Mottenpapier oder Mottenkugeln in die Aufbewahrungskästen. Wenn wir einen neuen Kasten erhalten, kann dieser auch für einige Zeit in die Tiefkühltruhe gelegt werden. So sterben die Schädlinge ab.

Käfer im Kasten

Also ein richtig schädliches und unnützes Insekt, dieser Museumskäfer?

Nein, denn der Museumskäfer lässt sich in der Museumswelt auch gezielt einsetzen: Er kommt dann zum Einsatz, wenn man von trockenen Museumsstücken, wie z.B. einem Tier, das Skelett oder einzelne Knochen haben und aufbewahren möchte. So exakt, gründlich und ungiftig wie der Käfer das Fleisch abnagt, kann das niemand!


Wo und wie werden die Insekten aufbewahrt?

Wir bewahren die Insekten in so genannten Normkästen auf. Die Kästen werden - wie schon erklärt - zum Schutz vor dem Museumskäfer dicht verschlossen und mit Gift versehen. Die Kästen müssen trocken gelagert werden, damit sich keine Schimmelpilze bilden.

  • Die Käfer der Sammlung werden mit wasserlöslichem Leim auf Papier aufgeklebt, dann bleiben sie gut geschützt, und man kann sie trotzdem nach dem Ablösen von der Unterseite untersuchen, wenn es nötig sein sollte.
  • Schmetterlinge sind aufwändiger zu handhaben, weil sie viel größer sind als die meisten Käfer. Außerdem sind sie schwierig anzufassen. Ihre Flügel sind empfindlich. Falter werden daher genadelt, so dass man sie gut in die Hand nehmen kann, ohne ihre zerbrechlichen Flügel zu beschädigen. So können wir sie zu Forschungszwecken untersuchen oder ausstellen.

Käfer im Kasten

 

Zu den Käfern im Museum möchte ich noch mehr wissen...

ratz_fragend