zu den KinderReporter Seiten

Die "Desinfektionsanlage"

Die
Ganz wichtig für ein Schwimmbad ist die Hygiene. Das Wasser muss einwandfrei sein.

"Desinfektion" des Wassers bedeutet, dass schädliche Keime im Wasser abgetötet werden. Um das Wasser desinfizieren zu können, benötigt man Chemikalien. Diese Chemikalien werden mit der "Chlorelektrolyse-Anlage" erzeugt.

Die

Die Anlage stellt aus Salztabletten, Wasser und Strom das Desinfektionsmittel für das Wasser her.

Dieser Vorgang nennt sich "Elektrolyse".
Das Endprodukt steckt in einem schwarzen Behälter, in dem sich Chlorbleichlauge (= "Natriumhydrochlorid") befindet.

Eine Palette voll SalztablettenEine Palette voll Salztabletten

 

Dies sind die Salztabletten, mit denen die Anlage "gefüttert" wird.

Der große, weiße Behälter oben auf dem Foto ist der Sole-Behälter. Als "Sole" bezeichnet man eine Salz-Wasser-Lösung.

Chemikaliencomputer

Kontrolle des Chlorgehalts

Dies ist die Schalt- und Steuerungsanlage, die den Chlorgehalt des Wassers, seinen ph-Wert und den "Spannungswert" des Wassers anzeigt.
Optimal sind alle Werte über 750 Millivolt, denn das ist die so genannte Keimtötungsgeschwindigkeit.

Ein Beispiel:
Ein Keim, den ein Badegast in das Wasser trägt, wird innerhalb von 30 Sekunden abgetötet.