zu den KinderReporter Seiten

Inhalt:

/aber_sicher?page=7

Wer kommt ins moBiel Haus?

Alle, die Beratung suchen. Insbesondere Eltern mit ihren Kindern, ältere Menschen, weil wir auch so eingerichtet sind, dass man sich bei uns hinsetzen und ein bisschen ausruhen kann.



Ratz mit Mikro

Was können Kinder machen, wenn sie mit den Eltern kommen?

Wenn Gespräche etwas länger dauern, können die Kinder in unserer Spielecke spielen. Da gibt es Bilderbücher über Bahn und Verkehr, eine Holzeisenbahn mit Straßenspielteppich, Bastelbögen und vieles mehr. Alles dreht sich ums "Mobil sein"!
In unserem Haus steht ein Internetplatz zur Verfügung, auch für Kinder. Der ist von BiTel, dem Bielefelder Telefonunternehmen, gesponsert.

Frau Schneider berät in allen Fragen um Mobilität

 

Dürfen Menschen, die lieber Auto fahren, auch zu Ihrer Beratung kommen?

Na klar! Es gibt das CarSharing, auch hier im Haus. Gemeinsam teilt man sich ein Auto, das ist praktisch.
Wir beraten auch Autofahrer, wenn sie z.B. für den Weg zur Arbeit nach einer günstigen Kombination von Auto und Bahn suchen. Die Mitgliedschaft in einem Automobilclub kann man bei uns beantragen. Ein Reisebüro haben wir ebenfalls in unseren Räumen. Das versorgt die Kunden mit Bahn- und Flugtickets, bis zur Buchung von Bus- und Urlaubsreisen.

Was machen Sie noch, Frau Schneider? Was ist Ihr Hauptgebiet?

Ich betreue auch die Werbung auf den Stadtbahnen und Bussen. Das habt ihr sicher schon mal gesehen: Auf einer Stadtbahn ist reichlich Platz, um riesig groß Aufmerksamkeit zu erregen. Unsere Kunden können den Platz für ihre Werbung mieten. Verkehrsmittelwerbung nennt sich das.

Werbung 1Werbung 2Werbung 3

Etwa 10.000 Euro kostet es, eine Bahn mit Werbung aufzupeppen! Hinzu kommt die monatliche Miete.
Für weniger aufwändige Aktionen sind die kleineren Werbeflächen innen in der Bahn gedacht.

Weiter zu den SuSes...