zu den KinderReporter Seiten

Licht in den Straßen der Stadt

Ratz

Wer sorgt dafür, dass die Straßenlaternen in der Stadt angehen?

Dafür gibt es in den Ortsnetzstationen Straßenbeleuchtungs-Verteiler. Genau genommen ist es jeweils ein Kabel, das Beleuchtungskabel. Es versorgt die Straßen mit Beleuchtung! Der Strom wird durch einen Rundsteuerempfänger eingeschaltet: Abends, wenn es dunkel wird, bekommt der Rundsteuerempfänger ein Signal von der Netzleitstelle, dann ziehen die zwei Relais (= Schalter) an und schalten die Straßenzüge mit Beleuchtung ein.


Ortsnetzstation

 

 

Auf dem Foto ist oben ein Schaltrelais für Beleuchtung mit zwei Schaltern (links ganznacht, rechts halbnacht) zu sehen.

Unten auf dem Foto sind die Sicherungen für einzelne Schaltkreise (mehrere Laternen in verschiedenen Straßen). In diesem Fall sind es sechs Schaltkreise (je 3 Sicherungen senkrecht = 1 Schaltkreis).

 

Was ist ein "Relais"?

Ein Relais ist ein elektromagnetischer Schalter, der einen Stromkreis öffnen, schließen oder umleiten kann.

 

Was ist ein "Rundsteuerempfänger"?

Ein Rundsteuerempfänger ist auch ein elektrischer Schalter. Er wird durch ein so genanntes Rundsteuersignal aus der Netzleitstelle geschaltet.


Glühbirne
Nachts, gegen 1 Uhr, geht jede zweite Laterne aus, dann lässt eines dieser Relais los und die Stromzufuhr zu diesen Laternen wird abgeschaltet.
Dann gibt's am morgen, wenn es wieder hell wird, wieder einen Impuls und dann lässt auch das andere Relais los und die Beleuchtung geht ganz aus.


Glühbirne
Die Beleuchtung wird nicht auf einmal in der ganzen Stadt angestellt, sondern nacheinander, damit das Stromnetz nicht auf einmal so belastet wird.


GlühbirneFrüher schaltete man die Straßenbeleuchtungen mit einem "Dämmerungsschalter" in jeder Netzstation ein. Wir hatten also sehr viele dieser Schalter. Heute läuft das alles zentral mit Rundsteuerempfängern, denn je nach Winter oder Sommer verschieben sich die Zeiten: Um 17 Uhr ist es im Winter schon dunkel und im Sommer noch hell draußen.
Zu Kontrollzwecken können wir tagsüber hier in der Ortsnetzstation Schalter umlegen und die Straßenbeleuchtung brennt.

 

Telefon in der Ortsnetzstation

Da ist ein Telefon in der Ortsnetzstation, wofür?

Wir haben hier ein Telefon, mit dem wir gleich in der Netzleitstelle anrufen können, der direkte Draht zur Netzleitstelle! Immer wichtig!
Wenn mal das Handy ausfällt, muss trotzdem noch die Verständigung mit der Leitstelle gegeben sein! Das ist ganz wichtig. Das Telefon ist nicht an die normalen Telefonleitungen der Telekom angeschlossen. Es hängt an einem eigenen Telefonkabel der Stadtwerke, was immer funktioniert.

 

Weiter zum Verteilerschrank...