zu den KinderReporter Seiten

Inhalt:

Oberleitungs-Montagefahrzeuge

Darum kümmert sich die Abteilung Fahrleitung. Sie besitzt zwei Montagefahrzeuge: Einen "Turmwagen" und einen "Steiger":

 



Das ist der Turmwagen.Das ist der Steiger.
Links ist der Turmwagen, rechts der Steiger.


Ratz auf Rollschuhen
Das Arbeiten an den Fahrleitungen wäre sehr gefährlich (tödlich!), wenn es keinen speziellen Schutz gäbe: Die Standortisolierung! Beide Fahrzeuge besitzen eine solche Standortisolierung. Damit kann bei eingeschalteter Fahrleitungsspannung mit 750 V gearbeitet werden.

Rollen die Fahrzeuge auf der Straße wie ich?

Beide Fahrzeuge sind mit Eingleiseinrichtungen versehen, so dass sie sowohl auf Schienen als auch auf der Straße fahren können.

Hier ist das Fahrzeug "eingegleist". Eingegleister Turmwagen

Die Mitarbeiter des Turmwagens arbeiten von der Bühne aus.

Die Mitarbeiter des Steigers verrichten ihre Arbeit vom Korb aus.

Der Mitarbeiter steht auf der Bühne des Turmwagens, um die Oberleitung zu reparieren.

Wie viele Menschen fahren in und auf den Fahrzeugen? Wie viele sind jeweils im Einsatz?

Im Bereich der Fahrleitung sind im Schnitt 3 bis 4 (davon 1 Fahrer) Monteure im Einsatz.

Wann und wie oft fahren die Fahrzeuge ihre Touren?

Die Oberleitungsfahrzeuge sind täglich im Einsatz. Tagsüber werden die oberirdischen Bereiche kontrolliert. Ein Einsatz im Tunnel ist nur nachts möglich.

Warum müssen die Oberleitungen gewartet oder repariert werden? Was geht kaputt und warum?

Alle montierten Bauteile, wie z.B. Fahrdrähte, Seile oder Schalter, unterliegen einem dauernden Verschleiß. Sie nutzen sich ab oder gehen im Laufe der Jahre kaputt. Deshalb muss regelmäßig kontrolliert und gewartet werden.
Außerdem kommt es zu Störungen, die z.B. durch Baufahrzeuge, LKWs oder Vandalismus (= Zerstörungswut) verursacht werden. Stell dir vor, ein Kran oder ein großer LKW gerät beim Fahren aus Versehen an die Oberleitungen! Da geht schon mal etwas kaputt.

Weiter zum moBiel-Haus...