zu den KinderReporter Seiten
Ratz

Welche Sicherheitsmaßnahmen gibt es bei den Stadtbahnen?

Wenn z.B. eine Stadtbahn im Zugsicherungsbereich (Tunnel) gegen ein rot zeigendes Signal fährt, wird die Bahn automatisch bis zum Stillstand abgebremst.
Die "Haltestellenbremse" sorgt dafür, dass eine Stadtbahn oder ein Bus nicht mit geöffneter Tür anfahren kann.


Nur wenn der Hebel gedrückt wird,  kann die Stadtbahn fahren.

Gas geben - nur mit Vorsicht!

Schau genau auf das Bild mit dem Führerhaus einer Stadtbahn. Du siehst, dass sich am linken Rand ein dicker runder Knopf, das "Gaspedal" für den Fahrer befindet. Mit diesem Knopf setzt er die Bahn in Bewegung und regelt die Geschwindigkeit. Während der Fahrt muss der Knopf stets gedrückt halten. Lässt der Fahrer seine Hand vom Knopf wird die Bahn automatisch zum sofortigen Stillstand abgebremst. Das ist eine sehr wichtige Sicherheitseinrichtung. Stell dir vor, ein Fahrer wird während der Fahrt ohnmächtig. Schrecklich sich auszudenken, was dann ohne diese Sicherheitseinrichtung passieren kann.

 

Eine Notrufsäule

Und in und an den Haltestellen? Was tun Sie für die Sicherheit?

Die Verkehrszentrale überwacht die Rolltreppen, Fahrstühle und Fahrkartenautomaten.

Ganz wichtig sind die Notrufsäulen und Notrufanlagen. Wir fragen sofort nach, wenn ein Alarm bei uns eingeht. Bei uns gehen sehr viele Notrufe ein, bestimmt so 30 bis 50 am Tag. 98 % davon sind allerdings Fehlalarme! Leider machen sich viele Menschen einen Jux daraus. Das macht Ärger und Arbeit!

Der stetige Kontakt über die Notrufanlage ist besonders wichtig, wenn ein Fahrstuhl in einer der Stadtbahnhaltestellen stecken bleibt. Wir bleiben dann so lange in Sprechkontakt mit den Eingesperrten, bis das Einsatzteam vor Ort ist und sie befreit.