zu den KinderReporter Seiten

Die Trinkwasserbehälter - Wasser auf Vorrat

Die riesigen Trinkwasserbehälter sind Vorratsbehälter. Hier wartet das Wasser darauf, dass ihr Zuhause den Wasserhahn aufdreht und es über die Wasserleitungen bis in die Haushalte fließen kann.

24 Trinkwasserbehälter werden für die Bielefelder Trinkwasserversorgung betrieben. Sie wurden auf den Höhenzügen des Teutoburger Waldes gebaut. So kann das Wasser, wenn es den Behälter erreicht hat, auch ohne elektrische Energie in viele Haushalte fließen.

Das Wasserleitungsnetz - Durch die Rohre bis in die Häuser

Aus dem Behälter läuft das Wasser dann zu den einzelnen Haushalten, bis zu Euch nach Hause! Aber wie? Dazu braucht man:

  • Wasserleitungen

    Unter der Erde laufen Wasserleitungen durch die ganze Stadt. Das ist das Wasserleitungsnetz.

  • Einen Höhenunterschied

    Der Vorratsbehälter, in den das Grundwasser vom Wasserwerk aus gepumpt wurde, steht höher als die Häuser. In Bielefeld liegen fast alle Behälter auf dem Teutoburger Wald. Das Wasser kann von oben ohne Einsatz von Pumpen und Strom direkt zu den tiefergelegenen Zapfstellen in der Stadt fließen. In Städten ohne Berge gibt es extra Wassertürme, denn auch hier muss das Wasser höher stehen, damit es fließen kann.

Linktipp:

Ein Tropf geht auf Reisen (Klick auf "Vom Wasserwerk zur Kläranlage")

 

Die Rohrleitungen haben zusammen eine Länge von etwa 1.500 km und einen Durchmesser von 60 bis 600 mm. Mit 57.595 Hausanschlüssen werden täglich mehr als 385.000 Menschen mit Trinkwasser versorgt.

 

Der Bau der ersten Wasserleitung

1889 wurden die ersten Wasserleitungen in Bielefeld verlegt, vorher gab's kein fließend Wasser! (Foto: Stadtarchiv Bielefeld) Ein Stück einer alten Wasserleitung, einer Holzpipe

 

1889 wurden die ersten Wasserleitungen in Bielefeld verlegt, vorher gab's kein fließend Wasser! (Foto links: Stadtarchiv Bielefeld)

 

Modell eines Schiebers

 

Absperrschieber

In den Wasserleitungen sind Absperr-Schieber eingebaut.
Wenn man das Rad des Schiebers dreht, senkt sich die Absperrung und das Rohr wird verschlossen. Nun kann kein Wasser mehr hindurch fließen.

Stell Dir vor, es gibt einen Rohrbruch, dann muss ganz schnell abgeschiebert werden!

Die Wasserleitstelle

Die Wasserleitstelle
Alles im Blick hat die Wasserleitstelle. Von hier aus wird die gesamte Wasserversorgung mit allen Wasserwerken, Wasserbehältern, Aufbereitungsanlagen, Pumpwerken, Druckerhöhungs- und Übernahmestationen gesteuert und überwacht.
Und das alles von einer Person! Die Warte ist rund um die Uhr besetzt.
Da die Bürger auch nachts Trinkwasser verbrauchen.


Ratz

 

Hier erfährst Du mehr über die Leitstelle!

Vielleicht interessierst Du Dich auch für: